Eintragung größerer Motor

Eintragung größerer Motor

Hallo

Hat von euch schon mal jemand einen größeren Motor eintragen lassen??
Zum Beispiel einen 2,6 oder 2,8 Liter V6 Vergaser-Motor!
Aber ohne unbedingt auch die größere Bremse vom 26m haben zu müssen!!!

Gruß Paul

Paul
useravatar
Offline
255 Beiträge
Benutzerinformationen in Beiträgen
Anonyme Beiträge sind nicht gestattet.

Re: Eintragung größerer Motor

Hallo Paul,

wenn man  darüber nachdenkt, sich Leistungstechnisch zu verbessern / zu erhöhen, dann sollte man niemals den Aspekt der Sicherheit außer acht lassen!
Sicherlich hat das Fahrwerk und die Bremse, welche Serienmäßig beim OSI verbaut wurde noch Reserven, aber diese sollte man nicht unnötig ausreizen!
Gerade bei größeren Motoren sind die Herren vom TÜV sehr pingelig und genau. Und ich finde auch mit recht!
Ich würde dir auf jedenfall empfehlen, wenn du vor hast einen stärkeren Motor einzusetzen, auch die Bremse und das Fahrwerk anzupassen...

Gruß

Matthias

Oshikuru
useravatar
Offline
115 Beiträge
Benutzerinformationen in Beiträgen
Anonyme Beiträge sind nicht gestattet.

Re: Eintragung größerer Motor

Hallo Matthias

Das ist im Prinzip schon richtig, aber der Wagen wird durch einen größeren Motor ja nicht unbedingt schneller.
Man ist vielleicht schneller schnell, aber die Endgeschwindigkeit wird sich nicht groß verändern, denn die Motordrehzahl ist ja die gleiche wie vorher.
Um schneller zu fahren müsste man die Drehzahl erhöhen, oder die Hinterachsübersetzung ändern.
Mir gehts ja hier erstmal darum, ob einer einen großen Motor eingetragen hat und mir evtl. mit einer Briefkopie weiterhelfen könnte.
Mein Tüv-Mensch ist da auch relativ "Schmerzfrei" was die Eintragungen betrifft!
Das größte Problem wird aber wahrscheinlich der Motor selbst sein, denn den habe ich ja noch nicht und die wachsen auch nicht an jeder Ecke! Von der großen 26m Bremse mit zugehörigen Federbeinen mal ganz abgesehen!!
Einen 2,3er kann ich aber schon gleich bekommen!

Gruß Paul

Paul
useravatar
Offline
255 Beiträge
Benutzerinformationen in Beiträgen
Anonyme Beiträge sind nicht gestattet.

Re: Eintragung größerer Motor

Die Frage nach der Eintragung muss ich verneinen. Ich habe aber seit dem letzten Jahr bei meinem OSI einen 2,8l Motor vom Granada aus Bj. 77 verbaut. Zusätzlich strömungsgünstig bearbeitete Köpfe und eine 280 Grad Sportnockenwelle verbaut. Beatmet wird das Ganze dann durch einen 38er Weber DGAS. Ohne Sportnocke würde ich Paul Recht geben. Wenn sich die Motordrehzahl des größeren Motors bei gleicher Achsübersetzung nicht verändert, kann die Höchstgeschwindigkeit nicht höher sein als vorher. Insofern trifft die Aussage, man ist schneller schnell schon zu. Inwieweit es für das schneller Schnellwerden dann größerer Bremsen bedarf, muss natürlich jeder selbst entscheiden. Bei mir erhöht sich durch die höhere Drehzahl die Endgeschwindigkeit auf ca. 215 km/h. Zumindest in der Theorie. Bei 200 km/h und Standardfahrwerk ist es ratsam, aufzuhören, da dann der Vorderwagen schon mächtig Auftrieb hat. Für alle, die auch ein bisschen mehr wollen, hab ich aber einen Tipp. Verzichtet eher auf eine Sportnocke. Schon aus Geräuschgründen meidet man Drehzahlen jenseits der 5.500 Touren, nutzt also selten die Möglichkeiten. Im Standgas läuft er eher wie ein Sack Nüsse und das max. Drehmoment liegt höher an. Dafür geht ab 3.500 Touren die Post ab und es macht dann und wann schon Spaß den 2. Gang bis an knapp 100 km/h zu ziehen. Herrlich! Aber grundsätzlich reichen auch die 135 Serien-PS aus. Der 2,8er ist sonst schon eine echte Empfehlung, zumal er sich ja äußerlich nur für Kenner als nicht serienmäßig verbaut gibt. Welcher TÜV Prüfer jüngeren Jahrgangs hat da noch Kenntnisse drüber. Aber eigentlich müsste sich auch ein solcher Motor problemlos eintragen und mit H-Kennzeichen bewegen lassen. Oder kennt jemand Gründe, die gegen eine solche Eintragung sprechen? Damit meine ich nicht die Einwände von Originalitätsfetischisten. Bei allen Maßnahmen sollte allerdings nicht vergessen werden, dass das, was man vorne verändert, auch hinten gescheit abgeblasen werden muss. Derjenige, de,r wie auch immer, einen Fächerkrümmer am Handbremsgestänge vorbeigezwirbelt hat, darf sich gerne einmal bei mir melden. Ansonsten wünsche ich viel Freude beim Experimentieren.

Gruß Carsten

fuzi
useravatar
Offline
29 Beiträge
Benutzerinformationen in Beiträgen
Anonyme Beiträge sind nicht gestattet.

Re: Eintragung größerer Motor

Hallo Carsten

Genau so sehe ich das auch.
Ich möchte auf keinen Fall einen hochgezüchteten Motor mit scharfer Nocke, Weber 4Fach Vergaser, Fächerkrümmer und einem Endrohr, aus dem ich morgens erst die Eichhörnchen vertreiben muss bevor ich den Motor starte.
Einfach etwas mehr Hubraum, der ja bekanntlich durch nix zu ersetzen ist.....
Am Auspuff müsste ich aber glaub ich schon etwas ändern.
Hatte ja bei meinem Automatik-Umbau auf der linken Seite ein anderes Flammrohr gebraucht.
Das hat jetzt einen größeren Durchmesser als das rechte. Hier würde ich dann schon einen anderen Auspuff verwenden.
Was bei mir drunter hängt ist eigentlich vom Durchmesser nur für den normalen 17/20m.
Ab dem 2,3 Liter waren die Rohre etwas dicker.
Habe auch schon einen 2,8er in Aussicht....mal sehen ob's klappt!

Gruß Paul

Paul
useravatar
Offline
255 Beiträge
Benutzerinformationen in Beiträgen
Anonyme Beiträge sind nicht gestattet.

Re: Eintragung größerer Motor

Hallo,
nach unseren Diskussionen über den Einbau eines größeren Motors und der Tatsache, dass sich in punkto Endgeschwindigkeit nichts ändert, bin ich heute mit genau diesen Argumenten beim TÜV Nord vorstellig geworden. Nach anfänglichem Zögern und Verneinen ist der Prüfer nachdenklich geworden und meinte, die Eintragung würde er H-Kennzeichen-konform vertreten können, wenn der Motortyp innerhalb von 10 Jahren nach Erstzulassung auf dem Markt war und die Abgasvorschriften im Hinblick auf Lautstärke eingehalten werden. Veränderung an Fahrwerk und Bremsen nicht erforderlich. Dieser Entscheidungsmut hat mich doch sehr überrascht. Glauben werde ich das jedoch erst, wenn eingetragen wurde. Ist das passiert, werde ich hier berichten. Jetzt geht es erst einmal mit OSI in die Heimat zur Südtirol Classic Rallye. Im Anschluss werde ich dann mal beim TÜV vorstellig.

Gruß Carsten

fuzi
useravatar
Offline
29 Beiträge
Benutzerinformationen in Beiträgen
Anonyme Beiträge sind nicht gestattet.

Re: Eintragung größerer Motor

So, habe eben mal mit meinem Inschenör beim TÜV telefoniert!
Er würde mir den 2,8er Motor eintragen!!
Er meinte auch, das die Karre wegen den 20 PS ja nicht schneller wird, weil an der Übersetzung ja nix geändert wird und die Optik bleibt auch wie sie war!
Aaaaber er meinte auch, das er nicht garantieren kann, das sich die Damen und Herren bei der Zulassungsbehörde (wir habe ja in Hessen auch noch die Bündelungsbehörde, die das dann abnicken muss) dann beim ändern der Papiere querstellen und mir die H-Zulassung verweigern bzw. aberkennen könnten!
Der Wink mit dem Zaunpfahl von ihm war: Baueinungutis!
Das Wort sollte in die deutschen Rechtschreibung übernommen werden....

Gruß Paul

Paul
useravatar
Offline
255 Beiträge
Benutzerinformationen in Beiträgen
Anonyme Beiträge sind nicht gestattet.

Re: Eintragung größerer Motor

Hallo Paul,

ich will ja nicht klugscheißen und die Spaßbremse sein, aber ich finde es eine sehr gewagte Aussage von deinem TÜV Prüfer des Vertrauens!! Sowas lässt er durchblicken??
Wenn du einen anderen Motor einbaust, welcher nicht serienmäßig in deinem Fahrzeug verbaut war, nimmst du eine Bauartveränderung vor. (Ich meine hier die Leistung, welche in deinen Papieren eingetragen ist.)
Eine Bauartveränderung MUSS IMMER eingetragen werden, sonst erlischt die Betriebserlaubnis von deinem Fahrzeug!! Sprich: KEIN GÜLTIGER VERSICHERUNGSSCHUTZ!!!
Ja sicher könnte man jetzt argumentieren, das die wenigsten einen Unterschied überhaupt erkennen würden/können, da gebe ich dir auch recht, aber wenn etwas passiert und doch jemand Ahnung hat, dann kommt das böse erwachen...! Und das wegen 20PS?!?
Warum muss man sonst wohl alles mögliche eintragen lassen?
Dies solltest du nicht außer acht lassen und berücksichtigen!
Gruß
Matthias

Oshikuru
useravatar
Offline
115 Beiträge
Benutzerinformationen in Beiträgen
Anonyme Beiträge sind nicht gestattet.

Re: Eintragung größerer Motor

Diese Aussage bezog ja auch nur darauf, wenn man keine Unterschied zum originale Motor feststellen kann.
Es gibt ja auch Bastelbuden, da sieht man auf den ersten Blick das der Motor nicht da rein gehört.
Außerdem hat ja so ein Motor auch eine Kennung eingeschlagen. Ist zwar nur für den zu sehen, der Ahnung hat, aber trotzdem wollte ich die Sache schon legalisieren!!
Zudem ist ja der Motor der z.Z. eingebaut ist schon nicht eingetragen.
Original hat mein OSI einen 2,3 Liter Motor mit 108 PS; eingebaut ist ein 2,3er Granada-Motor aus den 80ern mit 114 PS.
Aber ich denke mal das mir daraus niemand einen Strick drehen würde
Da ich eine Servolenkung nachgerüstet habe, kann ich von daher schon keinen zum Baujahr passenden frühen V6 einbauen, weil man dort keine Möglichkeit hat die Servopumpe zu montieren. Das geht nur an den späteren Motoren mit geänderten Stirnraddeckel und mittiger Wasserpumpe!
Original ist mein OSI von daher ja nicht; ein Automatik-Getriebe gabs auch nicht serienmäßig!
Wie gesagt, das Problem ist nicht die Abnahme beim TÜV, sondern die Eintragung der Änderung in die bestehenden Papiere der Oldtimer-Zulassung.


Hier in Hessen kann ich nach der TÜV-Abnahme nicht einfach auf die Zulassungsstelle gehen um die Papiere  ändern zu lassen.
Nein das wäre ja zu einfach!! Wir habe ja hier die "Bündelungsbehörde" und die muss das "abnicken"
Gegebenenfalls gibt es auch nochmal eine Rücksprache mit dem zuständigen TÜV, ob das denn alles auch so richtig und original wäre.
Aber wenn die sagen is nicht, dann is nicht!!!Punkt
Vom Amtsgeläuf mal ganz abgesehen. Ich würde die Unterlagen auch nicht einfach dorthin schicken, sondern persönlich vorstellig werden; sonst gehts garantiert in die Hose!!
Noch habe ich keinen 2,8er Motor; warten wirs ab....
Der 2,3er läuft mir nicht weg......

Paul
useravatar
Offline
255 Beiträge
Benutzerinformationen in Beiträgen
Anonyme Beiträge sind nicht gestattet.

Re: Eintragung größerer Motor

Hallo Carsten

Was ist denn nun aus der Motor-Eintragung geworden??
Ich habe mittlerweile auch einen 2,8er bekommen.
Es ist ein original-ATM mit ca. 48 ooo Kilometer! Letzte Baureihe für Bleifrei-Betrieb.
Der Motor wird jetzt erstmal optisch auf Vordermann gebracht und dann nach der Saison eingebaut!
Einziges Problem, ist der Ölmessstab! Der sitzt bei diesem Motor ganz hinten unter dem 6.Zylinder. Kann also beim BKV etwas eng werden!
Zudem ist da hinten die Ölwanne flach, so das der Peilstab nicht in voller Länge reingeht!
Wie ist das bei deinem Motor??
Sieht man sich am Samstag in Reichelsheim??
Gruß Paul

Paul
useravatar
Offline
255 Beiträge
Benutzerinformationen in Beiträgen
Anonyme Beiträge sind nicht gestattet.

Re: Eintragung größerer Motor

Moin Paul,
ich habe inzwischen festgestellt, dass mein 2,8 er Block die Buchstabenkennung YNN eingeschlagen hat. Das Wecken schlafender Hunde sollte so wohl vermieden werden. YNN ist die Kennung für den 2,3 l Capri mit 114 PS. Insofern macht es für mich keinen Sinn mehr, einen 2,8 l Motor mit dieser Kennung zum Eintrag zu bringen. Wäre so ja auch nicht möglich. Der Ölmessstab sitzt dort auch bei mir. Zugänglich ist er schon, nur schwergängig. Inwieweit meine Ölwanne oder der Messstab von Deinem abweicht, weiß ich nicht. Aber wenn Du am Samstag zum Treffen fährst, frag einfach mal den Rolf als Experten. Der hat nämlich bei mir den Motor eingebaut und kennt sich sonst ja gut aus. Ich wäre gern gekommen, aber ein guter Freund heiratet am Samstag. Das geht vor. Und am Sonntag aus Lüneburg anzureisen, macht keinen Sinn. Mit den Bleifreiköpfen und der Laufleistung hast Du ja ein solides Teil ergattert. Viel Freude damit!

Gruß Carsten

fuzi
useravatar
Offline
29 Beiträge
Benutzerinformationen in Beiträgen
Anonyme Beiträge sind nicht gestattet.

Re: Eintragung größerer Motor

Moin moin, ich hab nen 2.9 vom Scorpio eingetragen, aber auch die 26m Bremse. Die Eintragung war vor 2011, seitdem drehen die kleinkarierten Prüflinge in der Regel ab wenn Sie so was sehen und wollen einem das H Kennzeichen am liebsten direkt abschrauben...
Aber eine weitere bauartkonforme Art mehr Dampf unter die Haube zu bekommen ist es, so wie damals, einen Ebersbächer turbo einzubauen. Die Schwabengarage hat damals wohl für Ford gemacht.  Es gibt sicherlich KFZ briefe mit Eintragung und Mustergutachten von damals...das war bei der 2.3l Maschine und am Ende kamen da 188 PS bei raus. Bremse muß und sollte man eh machen... So kriegt man dann auch heute noch n H Kennzeichen von den Herren Ingenieuren.

Grüße
Matthias

20MTS
useravatar
Offline
16 Beiträge
Benutzerinformationen in Beiträgen
Anonyme Beiträge sind nicht gestattet.

Re: Eintragung größerer Motor

Hi

Ist der 2,9er nicht vorne länger wegen Steuerkette???

Gruß Paul

Paul
useravatar
Offline
255 Beiträge
Benutzerinformationen in Beiträgen
Anonyme Beiträge sind nicht gestattet.

Re: Eintragung größerer Motor

Hi,
ich habe eine Betriebsanleitung zur May Turbo Anlage. Dort steht, das selbst beim Turboeinbau (2,3 ltr., 188 PS) die Bremsen beim OSI nicht geändert wurden. Es wurden nur Bremsbeläge mit höherer Wärmeaufnahme verbaut.
Daher sollte auch beim 2,9er (ich meine, der hat 145 PS) nichts geändert werden müssen.
Aber sicherer wäre es natürlich schon, die große Bremse vom 26m einzubauen.
Gruß Stevie

stevie_1966
useravatar
Offline
75 Beiträge
Benutzerinformationen in Beiträgen
Anonyme Beiträge sind nicht gestattet.

Re: Eintragung größerer Motor

Ja, die Maschiene passt nur ohne den viskolüfter. Ein Elektrolüfter vor dem kühler tuts auch.
Die Batterie muss in den Kofferraum. Die Oelwanne des 2.9 passt nicht....aber für alles gibts ne Lösung.
Gruss
Matthias

20MTS
useravatar
Offline
16 Beiträge
Benutzerinformationen in Beiträgen
Anonyme Beiträge sind nicht gestattet.
OSI Interessengemeinschaft, Powered by Joomla! and designed by SiteGround web hosting